Dienst mit..


 

Es begann wie jeder andere Abend.Ruhig war es zur Dienstübergabe!Patienten gab es diesmal keine zu übernehmen.So kam es das wir unseren "Braunen" in Ruhe trinken konnten.Dienst hatte ein durchaus fähiger Arzt aus dem Westen unserer Republik.Er befindet sich jetzt schon viele Jahre im wilden Osten.Es ist ein sehr angenehmes und zügiges zusammenarbeiten!Doch dann kam ein Anruf den ich so nie erwartet hätte.Diesen als Schock zu bezeichnen wäre etwas übertrieben,aber es kommt dem doch nahe.Am Telefon war der Hintergrunddienst der inneren Abteilung!Ich habe es eigentlich nicht für möglich gehalten,aber es war der Chef der 1`ten Inneren Abteilung!Auf die "1"wird besonders großer Wert gelegt!Hier nur so am Rande.Wir kennen uns schon lange da war er noch Assistenzarzt,also eine sehr lange Zeit. Nach und nach ist er bei seinem Ziel Chefarzt zu werden angekommen! In seinem Fachgebiet ist er gut nur im Umgang mit sprechenden Patienten hängt es etwas. Das liegt aber halt nicht jedem.Zumal bei Gastroenterologen,die meisten einen Schlauch(Gastroskop)im Mund und Schlafmittel im Blut haben!Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht dazu ausführen. Die Wiedererkennungsgefahr,selbst deutschlandweit,wäre einfach zu groß!Die Folgen wären unübersehbar! Nun wieder zum eigentlichem Hergang.Natürlich meldete ich mich vorher mit einem ordentlichen"Guten Abend,Pfleger Max,Notaufnahme".Jetzt wurde ich persönlich informiert,welch Ehre,das er ab jetzt den Dienst des Kollegen übernahm,den er mit Schüttelfrost auf Station ins Bett gelegt hätte! Eine Anmerkung am Rande,"Die halten doch nichts mehr aus!", kam prompt hinzu!An dieser Stelle wünschten wir uns insgeheim das es eine Nacht voller Patienten wird. Es ging auch eine halbe Stunde später los!Der Patient hatte auch gleich die richtige Diagnose mit,denn er hatte nach seiner Meinung Würmer im Hals!Diese Tiere wanderten immer vom Hals zum Kopf und auf selben Wege wieder zurück.Für mein empfinden musste dies ein furchtbares Gewimmel und Gewußel sein.Man stelle sich nur vor wenn diese sich beim hin und her sich verknoten!Es schien offensichtlich so zu sein der der Patient wollte das wir sie heraus schnitten.Trotz seines Wunsches waren wir uns einig das Tiere im Kopf doch internistisch seien!Nun riefen wir,mit schmunzeln,unser"1" ten Chefarzt.Nochmal für alle!Die Eins ist besonders wichtig.Das folgende Telefonat klang etwa so. Nachmeiner ausführlichen Zustands Übermittlung kam zur Antwort"Was soll ich da jetzt machen!Der muß woanders hin!".Prinzipiell hatte er ja recht,aber die Entscheidung liegt nun mal beim Arzt und nicht bei uns!Ich  fragte nach ob er nun komme oder ich ihn einfach wegschicken solle oder ob er ihn sich selbst ansah!Mit einem"ICH komm mal rüber."legte er auf.Was soll ich dazu sagen,solche Patienten gibt es leider immer mehr!Eigentlich dachten wir es würde sicher etwas dauern und fingen schon mit unserer anderen Arbeit!Meine Kollegin schaffte Ordnung in unseren heiligen Hallen und ich befasste mich im Büro mit täglicher Bürokratie. Doch wieder erwarten kam er schon zur Tür herein.Mit den Worten"Max,das dauert nicht lange!"war er schon an mir vorbei.Doch bevor ich mich hinterher begeben konnte,war er schon wieder da und sprach"Sehen sie wie schnell das geht!".Jetzt würde ich gern über das Arzt Patienten Gespräch berichten ,doch keiner von uns war schnell genug im Behandlungszimmer um etwas mitzubekommen! Jetzt mußten wir also die Würmer,Entschuldigung,den Patient befragen.Wir brauchten schließlich eine Diagnose für unsere Akten!Doch,ich hatte noch nicht zu Ende gedacht,lief er an mir vorbei und sagte "Auf Wiedersehen!".Nun mußte ich aber eilen um noch an meine Diagnose zu kommen.Ich rief"Junger Mann stehen bleiben!"(Name war mir vor Schreck entfallen.) und er blieb stehen.Endlich konnte ich nach meiner Diagnose fragen!Zur Antwort bekam ich ein:"Ich habe nichts,soll Morgen zum Hausarzt gehen.".Das war leider keine Diagnose nach ICD! Für alle nicht Mediziner ist dies ein Buch voller Gefahren für Leib und Leben.Im Klartext! Krankheiten aller Art.In Absprache mit meiner Kollegin,kamen wir schließlich auf eine F-Nummer. Die sollte sich alsbald für richtig erweißen.Etwa 15 Minuten später schellte das Telefon, mit der Ansage unserer Frau Zentrale,der junge Mann kommt jetzt nochmal hinter! Meine Gedanken waren sofort:"Ach du Scheiße!". Nun was soll´s! Wir geleiteten ihn sofort wieder ins Zimmer mit dem Gedanken :"Wer ruft jetzt an?".Und was soll ich euch sagen,es traf mich nicht! Juhu.Während des Telefonats ging meine Kollegin, mit rollenden Augen,  in´s Zimmer und kam ohne Telefon wieder heraus. Und nun? Das war in diesem Moment die wichtigste Frage. "Weiß ich nicht!"kam zur Antwort."Er behandelt übers Telefon!"Daraus ergab sich die einzig logische Frage. Wie rechnen wir ein Chefarzt Telefonat ab? Und gibt es dafür eine EBM-Nummer? Noch nicht zu Ende gedacht kam unser Patient schon aus dem Zimmer, hielt uns das Telefon hin,und ging mit folgenden Worten:"Ich habe nicht´s ,ich bin gesund."nach Hause. Was war das? Eine neue Form der Behandlung ,Spontanheilung oder einfach letzte Weiterbildung verpasst!Suchen sie sich einfach selbst was aus.Kurz heraus. Wir waren platt!Nun wünschten wir uns noch viele solche Patienten.Welch eine Gehässigkeit unsererseits! Doch ich musste zugeben es machte uns Freude.Leider oder zum Glück für andere traf gegen 03:00 Uhr nur noch ein Oberbauchschmerz ein! Es war eine Frau, was aber nicht´s an den Beschwerden änderte.Sie arbeitet in einem Pflegedienst und war somit medizinisch nicht ganz ohne Kenntnis. Zumal sie auch noch über Fernruf bei uns anfragte ob wir den helfen könnten.Natürlich sagten wir ja! Schließlich hatten wir ja einen Chef im Dienst! Wir legten die Patientin danieder,kümmerten uns um einen venösen Zugang und nahmen schon mal Blut ab.Ich weiß nicht in welcher geistigen Umnachtung wir dies taten aber wir trugen es in´s Labor und ließen schon mal einige Blutwerte bestimmen.In der mutmaßlichen Gewissheit alles ordentlich vorzubereiten,zogen wir schon die für solche Fälle übliche Schmerzmedikation auf! Jetzt brauchten wir nur noch unser Sonographiegerät ,für Laien Stichwort"Babybilder",in Betrieb zu setzen und auf unseren Chef zu warten. Als dieser nach wenigen Sekunden, gefühlt deutlich länger aber Gefühle täuschen oft,bei uns eintraf hatten wir schon alle Laborbefunde plus EKG und ein vorbestehendes Gallensteinleiden beisammen! Nun stand die Chefarztbehandlung bevor und wir waren voller Erwartung. ER setzte sich an den Schreibtisch und fragte:"Sie haben Bauchschmerzen? Rechter Oberbauch? Steine bekannt?". Die Patientin antwortete wahrheitsgemäß mit "Ja".Die nun einsetzende Behandlung war eines Chef´s würdig."Max geben sie zwei Tabletten und einen Einweißungsschein mit! Sie soll sich 07:00 Uhr auf Station melden! Damit trat er ab! Nun blieb uns die arme Frau allein erhalten.Was nun tun? Es war alles so schön vorbereitet und alles für die Katz? Wie wir das Leiden der Patientin schließlich linderten, so das sie bis zur Aufnahme durchhielt,bleibt für immer unser Geheimnis. Nur soviel. Der armen Frau wurde geholfen und sie zwei Tage später von ihren Gallensteinen befreit. Nach diesem Erlebnis sind wir froh keine Privatpatienten mit Chefarztbehandlung zu sein. Unseres Wissens gibt es aber ähnliche oder schlimmere Fälle auch in anderen Kliniken.

Herr schenke uns Gesundheit!

 

 

Get Adobe Flash player

 

 

 

 

Bookmarks

BloggerFacebook ShareGoogle BookmarksMister WongStumbleUponTumblrTwitterXING